Zu den diesjährigen Headlinern gehört der gebürtige Chemnitzer TRETTMANN, der im letzten Jahr mit seinem Album DIY, produziert von KITSCHKRIEG, sämtliche Konzerthallen in ganz Deutschland füllte. Auch in diesem Jahr ist die DIY-Tour beinahe ausverkauft. Das Album des Jahres. Liebe von Bonez bis Böhmermann. Das Klangbild von Deutschrap einmal auf links gedreht. Sein Sound klingt einmalig, die Beats bleiben hängen und seine Inhalte sind stets ehrlicher Natur. Wir freuen uns, dass er diesen Sommer auch unsere Bühne abreißen wird.


Kendrickeskes in Rage rappen wechselt sich mit Ohrwurm-Hooks, Runtergeratter und gut gesetzten Pausen ab. GOLDROGER rappt variantenreich, bleibt politisch klar und zeigt einen Mittelfinger an alle Aluhüte und Freiwildfans. »Wo ist die Liebe?« Goldroger, sie steckt in diesem Album.“ (JUICE Magazin)


Eingerahmt von kantonesischen Lyrics schiebt sich ihre Musik unaufhaltsam vorwärts. Packend und einem Roadmovie gleich in ständiger Bewegung, spielt SYMBIZ mit Einflüssen von Dancehall, Afrobeat und Trap.

Symbiz sind nicht an Grenzen gebunden, sie mischen spielerisch

Einflüsse aus der Karibik, London, Accra und dem Outer Space. Sie sind Teil einer weltweit agierenden Musikszene.


Seit 2013 ist KOBITO bei dem Hamburger Label Audiolith beheimatet, sein 2014 erschienenes Album „Blaupausen“ hat es geschafft, politische Energie und Liebe zu vereinen und dem Hörer eine Projektions-fläche zu bieten. Nach seinem vielbeachteten Album “Für einen Moment Perfekt“ (September 2016 / Audiolith), einer ausgiebigen Tour und vielen vielen Festivals erschien im Oktober 2017 sein neuestes Werk „Lass Mich Mal Machen“ bei Audiolith, die Kobito facettenreich wie nie zeigt. Im Winter 2017/2018 ist Kobito erneut auf Tour gewesen und mehr als bereit für die Festivalsaison 2018. Lass ihn mal machen…


Irgendwo zwischen Hip Hop und Dancehall, Trap und Reggae liegt die sagenhafte Isla Bonita – und hier ist LENKI BALBOA zu Hause. Die Genregrenzen werden überschritten, Pop und Politik knutschen wild, schwere Bassmusik und Riotgrrrl-Songs finden auf dem Dancefloor zusammen.


Erstmals zu hören war die Band 2010. Spontan - Auftritt in der U-Bahn, plötzlich tanzt der
Waggon und einer der Fahrgäste bucht die Band für eine Party. Dann ging plötzlich alles schnell. Inzwischen haben IL CIVETTO über 250 Konzerte im In- und Ausland gespielt, hatten Auftritte in Berlins angesagtesten Clubs (u.a. Kater Blau, Ritter Butzke, Sisyphos), dutzenden Festivals und Releases auf Eastblok Music und Acker Records. Auf der Bühne kreieren sie aus Akustik-Gitarre und Bass, Ukulele, Klarinette, Saxophon und einem selbst zusammengestellten Percussion-Set immer wieder aufs Neue Musik mit einem ganz eigenen Sound und Wiedererkennungswert.


SPEZIAL-K war viele Jahre mit dem Punkrap-Duo Kurzer Prozess aus Nürnberg in den Freiräumen Europas unterwegs. Inzwischen hat es ihn nach Berlin verschlagen und er hat endlich seine erste Solo-Ep am Start - "One Way Ticket". Raps über die Unzufriedenheit mit dem Bestehenden treffen auf meist düstere Beats aus dem Basskeller. Offensive Ansagen gegen die Ellenbogengesellschaft wechseln sich ab mit ehrlichen Einblicken ind die Quarter Life Crisis. Immer auf der Suche und immer für eine gute Zeit zu haben. Laut, freaky und persönlich.


ANALOGUE BIRDS steht für außergewöhnliche Klangwelten und treibende Beats auf höchstem Niveau.

Im musikalischen Mittelpunkt steht das Didgeridoo,Instrument der australischen Ureinwohner, das durch die mitreißende Spielweise und Performance vom Zuhörer vollkommen neu erlebt wird. Pulsierendes Schlagzeug und erdiger Bass erzeugen dazu treibende Rhythmen, runde Subbässe und sperrige Effektflächen. Perkussions -, Maultrommeleinlagen und der Einsatz von Live-Looping bilden dasmusikalische I-Tüpfelchen des Zusammenspiels der Musiker.


SKAZKA-ORCHESTRA ist Brandungstanzen in Rettungsweste, ist lachende Gesichter in tosenden Wellen russischer Offbeats, Kreuzseen im Sturm der Bläser, volle Nacht voraus, im Seegang verschütteter Vodka, kein Land in Sicht und niemand dabei, den das kümmert. Skazka ist Tanzen bis es hell wird. Seetüchtigkeit vorausgesetzt. Die Band ist seit 2008 unterwegs und hat mit zwei Studioalben und über 500 Konzerten in Deutschland und Europa treues Tanzpublikum erspielt. Musikalisch ist SkaZka Orchestra grenzenlos, erlaubt ist was Spaß macht, von Ska über Klezmer, Jazz bis hin zu den Techno- und Drum´n Bass Beats, die auf dem Akkordeon und mit der Trompete und Posaune akustisch produziert werden, ein einzigartiger Mix auf hohem Niveau.


LEMURS neues Album "Die Rache der Tiere" ist ein einziger Abgesang auf den Zustand unserer Gesellschaft. Seine menschliche Schlachteplatte startet ganz weit oben, in der Freiheit des Weltalls. Dann schmiert sie songweise ab, dringt tief ein in den Gemischtwarenladen des Lebens, um sich am Ende doch noch einmal in die Lüfte zu schwingen. Denn auch das ist Lemur: hypersensibel bis bipolar schwankt er von einer glücklichen Phase in einen depressiven, misanthropischen Zustand und wieder zurück. Er flowt wie der Amazonas, kombiniert komplexe Textpatterns mit Melodie-Elementen und fesselt all seine Rapskills auf selbstgebauten, adipös-wummernden Beats.


LE MONDE EST EN FLAMMES
(Die Welt Brennt) ist ein HipHop-Projekt, das im Sommer 2016 von Daisy Chain aus Athen, Ben Dana aus Bremen und Refpolk aus Berlin gegründet wurde. Jedes Mitglied rappt in eigener Sprache – auf Griechisch, Französisch und Deutsch. Ziel ist es, Aktivismus und Hip Hop zu verbinden. Le Monde Est En Flammes schreiben nicht nur politische Songs, sondern sind in einer Bewegung aktiv, die auf Solidarität und Selbstorganisierung setzt. Neben ihrer Musik sind sie Teil des Projekts In.Flammen, das ein politisches Hip-Hop-Netzwerk zwischen Griechenland und Deutschland aufbaut. Die Musik von Le Monde Est En Flammes ist Widerstand und Angriff, um die Utopie zu leben.

Rapper, Schauspieler, Streetworker und Hip-Hop Dozent.
Der gebürtige Berliner Matondo, dessen Wurzeln in der demokratischen Republik Kongo liegen, steht seit 2011 für Rap mit Aussage. Zusammen mit seinem Partner hat er sich als ”Hayat&Matondo” bereits einen Namen in der deutschsprachigen Rap-Szene gemacht. Mit seiner Musik spricht er vor allem Schwarze Geschichte, gesellschaftliche Missstände und Rassismus an.